Jörg Mayer

 

Jörg Mayer ist Sport- und Bewegungstherapeut, Sportphysiotherapeut des Deutschen Olympischen Sportbundes und Heilpraktiker mit den Schwerpunkten Osteopathie, Chiropraktik und funktionelle Bewegungsanalysen. Seine umfangreiche Vita zeigt langjährige Erfahrungen in der Bewegungstherapie, im Athletik-, Präventions- und Rehatraining. Vor allem die sportphysiotherapeutische Betreuung der Damen-Skinationalmannschaft des Deutschen Skiverbands seit 2007, u.a. bei drei Weltmeisterschaften und bei Olympischen Spielen, sowie die Arbeit mit der Eishockeymannschaft des EHC Red Bull München von 2011 bis 2013 prägen die Herangehensweise an Beschwerden oder Verletzungen des Bewegungsapparates.

 

BERUFSERFAHRUNG UND WERDEGANG

 

2011 - heute: jm Praxis, Praxisinhaber

1999 - 2007: Leitung Bewegungstherapie im Rehazentrum Therasport, München

 

Mannschaftsbetreuung Sportphysiotherapie:

 

2007 - heute: Deutscher Skiverband , Ski Alpin Damen Nationalmannschaft

                          2013 Weltmeisterschaft Schladming

                          2011 Weltmeisterschaft Garmisch Partenkirchen

                          2010 Olympische Spiele Vancouver

                          2009 Weltmeisterschaft Val d`Isère

2011 - 2013: EHC Red Bull München, Eishockey DEL

2004 - 2007: 1. Bundesliga, Damen Feldhockey, MSC München

2003 - 2007: Deutsche Volleyballnationalmannschaft der Gehörlosen

2000 - 2007: Deutsche Handballnationalmannschaft der Gehörlosen

1999 - 2007: Deutsche Eishockeynationalmannschaft der Gehörlosen

1999 - 2007: Deutscher Gehörlosensportverband

 

Lehrtätigkeiten:

 

2013 - heute: Dozent DSV Alpin, Trainer A Zentrallehrgang

2011 - heute: Fortbildung für Lehrer: „Stress und Rückenschmerz – Strategien zur Vermeidung“, Pädagogisches Institut (PI), München

2009 - heute: Fortbildungen für Sportlehrer: „Sicheres und effektives  Krafttraining im Sportunterricht“, Pädagogisches Institut (PI), München

2009 - heute: Dozent; Campus M21 - Privatstudium für Gesundheitsmanagement: „Heil- und Therapieverfahren und Intervention“ und „Anatomie“, Vorlesung und Praxisseminar