Bewegungstherapie

 

Unser funktionales Therapiekonzept zielt auf die Verbesserung Ihrer körperlichen Beschwerden bzw. Ihres Wohlbefindens sowie der Steigerung Ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit. Es werden Bewegungsabläufe trainiert, die Sie brauchen, um Ihren Alltag und Ihre sportlichen Aktivitäten optimal gestalten zu können.

 

Unser Verständnis von Bewegungstherapie lässt sich anhand folgender Punkte erklären:

 

1) Die Verbesserung grundlegender Bewegungsabläufe (etwa Kniebeugen, das Heben und Tragen schwerer Gegenstände, aufstehen und hinsetzen) ist die Basis für effektive funktionelle Bewegung. Daher beginnen wir Ihre Therapie mit gezieltem Grundlagentraining und optimieren Ihre alltagsrelevanten bzw. sportartenspezifischen Bewegungsmuster. Neben der Ausdauer fördern wir insbesondere Ihre koordinativen Fähigkeiten und fordern so Ihren Körper möglichst ganzheitlich. 

 

 

2) Das Erkennen eingeschränkter bzw. nicht optimal ausgeführter Bewegungsabläufe ist zentral für unsere Therapieplanung. Unser Körper ist darauf ausgerichtet, Dysbalancen oder Defizite aus eigener Kraft zu kompensieren. Diesen Kompensationsmechanismus versuchen wir zu durchbrechen, indem wir Probleme bezüglich Beweglichkeit und Stabilität identifizieren und gezielt behandeln und trainieren. Es geht also immer darum herauszufinden, ob Sie körperliche Defizite aufweisen, die Sie daran hindern, optimale Bewegungsmuster auszuführen.

 

Das sogenannte „Läuferknie“ ist ein bekanntes Beispiel für nicht ausgeglichene Kompensation und deren Folgen: Zu schwach ausgebildete Gesäßmuskeln verändern die optimale Position beim Laufen und das Knie wird dadurch höher belastet. Das Verletzungsrisiko steigt.

 

3) Der erste Schritt zur Korrektur ist die Erhöhung Ihrer Bewegungsqualität und Effizienz, also die korrekte und optimale Ausführung der Bewegung. Ihre Muskeln und Gelenke müssen mit dem richtigen Timing und präziser Koordination und Kommunikation angesteuert werden, um effiziente Bewegungen zu erzeugen. In Summe kann so das Gesamtsystem Körper stabilisiert werden.

 

In der Kniebeuge erzielen Sie beispielsweise hohe Bewegungsqualität, sobald  Sie diese hüftdominant ausführen, anstatt kniebelastend rein mit der vorderen Oberschenkelmuskulatur.